K-Blog

Innovation und gesellschaftliche Themen sind meine Leidenschaft

Arbeitstechnik & Lean Organization: Wie ich 4 Firmen in Teilzeit führe. #Holacracy #designthinking #partnershipvalue (9/22/2018) - Update von meinem 2017er Blogpost den bisher 6’000 Leute gelesen haben. Oft werde ich gefragt: Wie machst Du das? Und ich stelle immer wieder fest, dass Menschen (insb. aus der corporate Welt) ganz aufmerksam zuhören, wenn ich von Redbooth, Stories & meiner Arbeitstechnik erzähle. Für uns ist das alles normal. In diesem Blogpost versuche unser […]
In Gedenken an Beat Richner – der Held unserer Zeit (9/16/2018) - Dr. God, Beat Richner, hat in Kambodscha einer ganzen Generation das Leben gerettet und in seinen Spitälern über 15 Millionen Kinder behandelt. Ich habe ihn die letzten 15 Jahre 7x in Cambodia besucht – auch mit meinen Kindern. Er ist für mich der Held unserer Zeit, einer der sein Leben in den Dienst von Kinderleben […]
Frauenstimmrecht: Was die Appenzeller 1990 sind die Konzerne heute (9/16/2018) - 1990 hat die Landsgemeinde Appenzell das Frauenstimmrecht (erneut) abgelehnt, kurz darauf noch im selben Jahr hat das Budesgericht die Appenzeller zur Einführung des Frauenstimmrechts gezwungen. Damals stimmten rund 8% für das Frauenstimmrecht. Heute hat sich für die Gleichstellung viel getan, doch wir haben in der Wirtschaft immer noch massive Diskrepanzen. In den Schweizer Geschäftsleitungen finden […]
Ich wohne ab sofort in Bethlehem – wie ich dem Datensammeln von Facebook begegne. #noisydata (7/21/2018) - Ich war ja immer sehr progressiv mit online, social media, usw. Wir sind meiner Meinung nach jedoch bei einem Punkt angelangt, wo es gefährlich werden kann mit dem ganzen Daten sammeln, insb. von den Monopolisten Google und Facebook. Das Problem ist fundamental. Auch wenn ich meine Daten und Account lösche, die Daten sind in den […]
Gewinnausschüttung an wen? Meine Gedanken zu #Holocracy vs. #shareholdervalue (7/8/2018) - Mit einer kapitalistischen Grundausbildung von St. Gallen im Rucksack ist die Frage der Gewinnausschüttung relativ schnell beantwortet. Pflichtteil in die Reserven, Bonus an die Leistungsträger, Löwenteil an die Shareholder. Ebenso schnell beantwortet ist die Frage, wenn man sein/e startups mit Venture capital finanziert hat. Bei genauerer Betrachtung – insb. mit meiner immer stärker werdender Kritik […]

Alle Beiträge

 

Background

Neu denken, anders denken, mutig sein, erforschen, scheitern und gewinnen…

So habe ich in den 2002 eine BI Software (Busines Intelligence) bei einer Bank eingeführt wie niemand von #BigData und Cubes gesprochen und jeder im Excel gebastelt hat. Mit businessapartment habe ich an Vorgängern von AirB&B & Houstrip herum experimentiert und hatte einen Exit. Die Erfindung einer Betonbadewanne hat dade-design ins Leben gerufen und die Umstände bei Credit Suisse in der Direktion Teilzeit zu arbeiten die Teilzeitkarriere. Die Digital Initiative der UBS, die ersten Apps, Facebookseite und den Twitter-Account von UBS Schweiz sind ebenso von mir getrieben worden wie die erstmals seit 2014 verfügbaren Nachfragedaten für den Schweizer Immobilienmarkt mit dem #Bigdata Startup Realmatch360. 2012 habe ich aus dem 4mio CHF schweren „Gleichstellungs-Etat“ vom Schweizer Bund (EBG) das allererste Projekt für Männer (Teilzeitmann) finanziert bekommen. Mit dade sind wir heute führend im Formenbau mit 3D Druck und konnten unser Können an der Biennale 2016 in Venedig zeigen. Zudem sind wir das erste Beton-Elementwerk das CO2 neutral produziert – seit 2016!

Heute versuche ich Menschen zu helfen, die etwas anders machen wollen. Die in Ihrem Umfeld hören „das geht nicht“. Es geht! …es braucht Mut, Wille und eine sehr starke Vision. Darum interessiert mich bei Gründern mittlerweile nur noch, warum sie es tun. Jedes Startup ist am Anfang gescheitert, die erfolgreichen haben gelernt – sich angepasst – Opportunitäten erschlossen, immer Sales gemacht und haben nicht aufgegeben. Unternehmertum hat in unseren Breitengraden einen schalen Beigeschmack – dabei ist es der Kern unserer Gesellschaft. Echte Unternehmer brauchen keine Balanced Scorecards und Ethik-Kommissionen im Verwaltungsrat, denn sie verstehen und managen den grossen Zusammenhang zwischen Menschen, Umwelt, Produkt, Kunden und Rendite in Ihrer täglichen Arbeit. (vgl dazu auch K-ICT)