K-Blog

Innovation und gesellschaftliche Themen sind meine Leidenschaft

Erster Comaking Space für Holzbearbeitung in Vorarlberg (7/2/2019) - Das Wichtigste zuerst: Im ersten Comaking-Space.com von Vorarlberg finden kleine Schreinerei-Unternehmen mit 2-4 Mitarbeitern, EPUs und Kreative mit handwerklichem Schwerpunkt Holz die perfekte Möglichkeit, in einem fachlich kompetenten Umfeld und einer modern ausgestatteten Werkstatt ihrer Passion nachzugehen. Bis zu 10 Tischlereien haben hier Platz und teilen sich einen Maschinenraum, der mit modernsten Holzbearbeitungsmaschinen ausgestattet ist. […]
Mein Rindsfilet, meine Wohnung, mein SUV, mein Urlaub (4/27/2019) - Klimawandel: Was kann ich tun?  Das Thema beschäftigt mich seit Jahren – und mit jedem gelesenen Artikel wird mein nicht akademisches, aber pragmatisches Bild klarer. Es muss von unten anfangen. Zentral ist die Verhaltensänderung von jedem einzelnen von uns. Von mir, von Dir, von deinen nächsten Freunden. Ich teile meine Gedanken mal mit Euch und […]
Luzernblaue Männer, es fehlt das urigelbe Kleid – Wo stehen wir mit Gender Diversity 2019? (4/17/2019) - Mai Kolumne für PERSONAL SWISS: Vor Kurzem hat die Hochschule Luzern (HSLU) dieses Bild mit eMBA Abgängern in der NZZaS stolz veröffentlicht. Würden die eMBA Absolventen die Schweizer Geschäftsleitungen repräsentieren, so würde sich zu den in luzernblau gekleideten Männer noch eine Frau in einem urigelben Kleid gesinnen. In den Schweizer Geschäftsleitungen sind lediglich – je […]
Jahresrückblick 2018 – #collectMomentsnotThings (12/27/2018) - Seit Beginn meiner Startup-Jahre mache ich einen Jahresrückblick – jeweils eine persönliche Reflektion und eine öffentliche Version für meine Freunde. Das Jahr 2018 hatte das Motto «FOKUS» – und das habe ich befolgt. Es war das erste Jahr wo ich keine Firma gegründet oder gekauft habe. Fokus ist langweilig Ein ADHS-Kind bleibt auch als Erwachsener […]
Wachstum – wozu? (12/16/2018) - In der DNA von jeder Startup Unternehmerin oder Wirtschaftsuni-Abgänger ist der Quellcode Wachstum verankert – auch in mir. Natürlich ist Wachstum auch ein absolutes Muss, wenn man Investoren oder Kreditgeber hat. Schliesslich kommen Kapital- und Börsengewinne nur durch Wachstum zustande. Eindrückliches Beispiel was passiert, wenn man nicht mehr wächst, ist aktuell die UBS Aktie. Seit […]

Alle Beiträge

 

Hintergrund – warum mich Innovation antreibt:

Neu denken, anders denken, mutig sein, erforschen, scheitern und gewinnen…

So habe ich – 24 Jahre alt – 2002 eine BI Software (Busines Intelligence) bei einer Bank eingeführt wie niemand von #BigData und Cubes gesprochen und jeder im Excel gebastelt hat. Mit businessapartment habe ich an Vorgängern von AirB&B & Houstrip herum experimentiert und hatte einen Exit. Die Erfindung einer Betonbadewanne hat dade-design ins Leben gerufen und die Umstände bei Credit Suisse in der Direktion Teilzeit zu arbeiten die Teilzeitkarriere. Die Digital Initiative der UBS, die ersten Apps, Facebookseite und den Twitter-Account von UBS Schweiz sind ebenso von mir getrieben worden wie die erstmals seit 2014 verfügbaren Nachfragedaten für den Schweizer Immobilienmarkt mit dem #Bigdata Startup Realmatch360. 2012 habe ich aus dem 4mio CHF schweren „Gleichstellungs-Etat“ vom Schweizer Bund (EBG) das allererste Projekt für Männer (Teilzeitmann) finanziert bekommen. Mit dade sind wir heute führend im Formenbau mit 3D Druck und konnten unser Können an der Biennale 2016 in Venedig zeigen. Zudem sind wir das erste Beton-Elementwerk das CO2 neutral produziert – seit 2016!

2019 haben wir das erste mal Beton selber mit einem 3D Drucker gedruckt und den ersten grossflächigen Comaking-Space für Profis (Tischler) in Betrieb genommen.

Heute versuche ich Menschen zu helfen, die etwas anders machen wollen. Die in Ihrem Umfeld hören „das geht nicht“. Es geht! …es braucht Mut, Wille und eine sehr starke Vision. Jedes Startup ist am Anfang gescheitert, die erfolgreichen haben gelernt – sich angepasst – Opportunitäten erschlossen, immer Sales gemacht und haben nicht aufgegeben. Unternehmertum hat in unseren Breitengraden einen schalen Beigeschmack – dabei ist es der Kern unserer Gesellschaft. Echte Unternehmer brauchen keine Balanced Scorecards und Ethik-Kommissionen im Verwaltungsrat, denn sie verstehen und managen den grossen Zusammenhang zwischen Menschen, Umwelt, Produkt, Kunden und Rendite in Ihrer täglichen Arbeit. (vgl dazu auch K-ICT)